Michenfelder Elektrotechnik GmbH & Co. KG

An der Fahrt 4, 55124 Mainz
Deutschland
Telefon +49 6131 19017-0
Fax +49 6131 91017-17
info@michenfelder.com

Hallenplan

GIFA 2019 Hallenplan (Halle 16): Stand G23

Geländeplan

GIFA 2019 Geländeplan: Halle 16

Unser Angebot

Produktkategorien

  • 07  Formstoffaufbereitung und Formstoffregenerierung
  • 07.01  Formstoffaufbereitung
  • 07.01.05  Meß- und Regeleinrichtungen für Formstoffaufbereitung

Meß- und Regeleinrichtungen für Formstoffaufbereitung

  • 18  Steuerungs- und Regelungstechnik
  • 18.02  Steuer- und Regeleinrichtungen, Automatisierungstechnik

Steuer- und Regeleinrichtungen, Automatisierungstechnik

  • 19  Mess- und Prüftechnik
  • 19.05  Formstoffprüfung
  • 19.05.02  Formstoffprüfgeräte

Formstoffprüfgeräte

  • 19  Mess- und Prüftechnik
  • 19.06  Qualitatskontrolle

Qualitatskontrolle

  • 24  Informationsverarbeitung
  • 24.04  Software für Unternehmens- und Prozeßdatenerfassung

Software für Unternehmens- und Prozeßdatenerfassung

  • 24  Informationsverarbeitung
  • 24.05  Qualitätssicherungs-Software

Qualitätssicherungs-Software

  • 26  Beratung, Planung, Dienstleistungen, Engineering

Unsere Produkte

Produktkategorie: Beratung, Planung, Dienstleistungen, Engineering

Feuchtemess- und Regelsysteme für Grünsandmischer

Über 50 Jahre Erfahrung mit dem Messen im Mischer
Nur mit einer kontinuierlichen Messung im Mischer ist die unvergleichlich hohe Reproduzierbarkeit der Materialausgangsfeuchte innerhalb ganz enger Grenzen garantiert. Da erst im Mischer
alle Formsandkomponenten wie Sand, Zuschlagstoffe und Wasser zusammentreffen, kann auch nur im Mischer eine repräsentative und genaue Bestimmung der Feuchte erfolgen. Die Sandfeuchte wird vom Augenblick des Materialeinlaufs bis zum Entleervorgang lückenlos überwacht und mit geringsten Schwankungen auf dem gewünschte Niveau automatisch konstant gehalten.

 

So dauerhaft zuverlässig und präzise wie kein anderes System, verwandelt das MICOMP 5 Typ G-CH vollautomatisch ein schwankendes Eingangsfeuchteniveau in ein gleichmäßiges Ausgangsfeuchteniveau.

 Das System lässt sich nachträglich einfach und mit nachweislich großem Erfolg und ohne nennenswerte Produktionseinschränkungen in bestehende Anlagen integrieren. Nahezu alle marktgängigen Chargenmischer, aber auch Durchlaufmischer, können mit dem System ausgestattet werden.

Mehr Weniger

Produktkategorie: Beratung, Planung, Dienstleistungen, Engineering

Feuchtemess- und Regelsysteme für Sandkühler

Vom Kühler zum Sandregenerator
Mit einem Feuchtemess- und Regelsystem von Michenfelder wird ein Kühler zum
Sandregenerator.

Eine gute Sandaufbereitung beginnt bereits im Sandkühler
Gut aufbereiteter fließfähiger Formsand an der Formanlage und schnelle Taktzeiten sind zwei wichtige und typische Anforderungen
des modernen formsandgebundenen Gießens. Für eine gute Regeneration des Altsandes und eine konstante Formsandqualität an der Formanlage ist nicht nur eine gute Kühlung, sondern vor allem auch eine ausreichende Vorbefeuchtung und eine ausreichend lange Verweilzeit im nachgelagerten Altsandsilo unverzichtbar.
Maximale Feuchte mit maximaler Präzision – ohne Angst vor Überfeuchtung
Die Sandfeuchte, mit der aus dem Kühler heraus in die Altsandbunker gefahren wird, sollte mindestens 2,0 bis 2,2% H2O (besser mehr) betragen. Warum das so wichtig ist, steht im nachfolgenden Abschnitt.
Bei optimaler Beschaffenheit von Silos und Bändern werden in einigen Gießereien sogar ideale 2,8 bis 3,0% H2O gefahren, was sich gleichzeitig auch positiv auf die Kühlleistung auswirkt. Grundvoraussetzung dafür ist ein verlässliches Feuchtemess- und Regelsystem, wie die MICOMP-Baureihe, die aus einem schwankenden Eingangsfeuchteniveau ein gleichmäßiges Ausgangsfeuchteniveau mit geringer Schwankungsbreite macht. Die verbreitete Vorgehensweise in Gießereien – aus Angst vor den Konsequenzen einer Überfeuchtung – vorsichtshalber zu trocken aus dem Kühler herauszufahren und damit lieber eine schlechtere Sandqualität und höhere Temperaturen in Kauf zu nehmen, ist typisch für andere Feuchteregelsysteme. Mit dem Michenfelder-System muss dieser Kompromiss nicht länger gemacht werden. Das System hält die Schwankungsbreite am Kühlerauslauf mit ±0,05 bis 0,2%* unvergleichlich niedrig.

 

Die Erfahrung und die führende Technologie der kontinuierlichen Feuchtemessung im Inneren des Kühlers machen den Unterschied. 500-600 Mischerkühler aller gängigen Hersteller wurden bereits erfolgreich ausgerüstet. Das System setzt seit Jahren den Standard.

*1.Standardabweichung
Nutzer von Fließbettkühlern kennen das Problem gut:
Extreme Schwankungen der Ausgangsfeuchte in vielen Produktionsphasen, vor allem auch beim Anfahren nach Pausen und Anlagenstillständen,
und damit verbunden Qualitätsdefizite beim Formsand und dem Gussprodukt selbst. Ausschuss aufgrund solcher Schwierigkeiten muss aber nicht sein. Das Feuchtemess- und Regelsystem von Michenfelder sorgt über alle Produktionsphasen hinweg vollautomatisch und zuverlässig für präzise befeuchteten Formsand – und das auch bei kaltem und trockenem Sand bei Produktionsbeginn.
Charakterbildende Feinstteile bleiben erhalten
Typische Situationen, in denen andere Systeme versagen, wie z.B. bei kaltem (Anfahren bei Schichtbeginn), sehr heißem oder nicht abgegossenem
Sand, werden mit dem MICOMP 5 Typ G-FBK gezielt ausgesteuert. Charakterbildende Feinstteile bleiben so immer im Sand erhalten. Das System stellt somit ideale Voraussetzungen für ein frühzeitiges Dispergieren des Bentonits im Silo her.
Eine ausschließlich temperaturgeregelte Wasserzugabe reicht nicht aus
Eine Feuchteregelung zu integrieren, die sich ausschließlich an der Temperatur des Formsandes orientiert, ist keine verlässliche Lösung,
da zu viele kritische Situationen im Produktionsablauf unberücksichtigt bleiben. Kaltem, trockenem Sand zum Beispiel, wird bei einer rein temperaturabhängigen Feuchteregelung überhaupt kein Wasser zugegeben (z.B. beim Anfahren montagmorgens). In einem solchen Fall entzieht das Abluftsystem dem Sand wichtige Feinstteile, die seinen Charakter verändern, was sich wiederum gravierend auf die Qualität des Gussproduktes selbst auswirkt.
Top-Lösung für Chargenkühler
Michenfelder bietet mit dem MICOMP 5 Typ G-CHC ein System, dass selbst bei stark schwankenden Eingangsparametern und erheblichen Mengen an erforderlichem Kühl- und Befeuchtungswasser eine hochpräzise Ausgangsfeuchte sicherstellt.

Mehr Weniger

Produktkategorie: Beratung, Planung, Dienstleistungen, Engineering

Online Sandprüfsysteme

Wo soll die Verdichtbarkeit Ihres Formsandes konstant sein – am Mischer oder an der Formanlage?


Auf dem Transportweg vom Mischer zur Formanlage wirken ein Vielzahl externer Einflüsse und interner dem Mischprozess zeitlich nachgelagerter Reaktionen auf den Sand ein. Diese beeinflussen die Verdichtbarkeit in immer unterschiedlicher Intensität, bis dieser die Formanlage schließlich erreicht. Die Antwort auf die Frage, wo die Verdichtbarkeit Ihres Sandes am Ende konstant sein soll, kann nur lauten: an der Formanlage!
Doch obwohl klar ist, dass dafür die Verdichtbarkeit auch an der Formanlage (und nicht am Mischer) ermittelt werden muss,
wissen wir, dass viele sich trotzdem die Frage stellen, warum es ausgerechnet Michenfelder als bisher einzigem Hersteller gelingt, diese Aufgabenstellung zu meistern.

 

Wir erklären Ihnen, warum gerade diese Positionierung des Sandprüfsystems genau die  richtige und die Messung dort keinesfalls zu spät ist und warum die Regelung der  Verdichtbarkeit bei Michenfelder so außergewöhnlich gut funktioniert und konstante  Ergebnisse direkt an der Formanlage garantiert werden können.

 

Der Schlüssel des Erfolgs ist die Vernetzung und regeltechnische Kopplung des Sandprüfsystems an der Formanlage mit der superfein auflösenden, kontinuierlichen Feuchtemessung und Regelung im Grünsandmischer. Da Feuchte und Verdichtbarkeit korrellieren, hat dieses System im Regelkonzept, als fein rastende Stellschraube, eine herausgehobene Bedeutung.

 

Bereits das Feuchtemess- und Regelsystem alleine sorgt aufgrund des korrellierenden Verhaltens von Feuchte und Verdichtbarkeit für eine Vorstabilisierung der Verdichtbarkeit.

 

Kommt es jetzt zu Veränderungen in der Sandzusammensetzung registriert die Systemkombination sofort geringste Abweichungen vom eingestellten Verdichtbarkeitswert und passt durch die Rückkopplung an das Feuchtemess- und Regelsystem im Mischer permanent und in feinsten Schritten den Wasserbedarf an die sich während des Produktionsprozesses langsam verändernde Sandzusammensetzung gezielt so an, dass die Verdichtbarkeit an der Formanlage automatisch konstant gehalten wird.

 

Darüberhinaus können die unterschiedlichen Veränderungen des Sandes auf dem Transportweg zwischen Mischer und Formmaschine, bedingt durch nachsättigenden Bentonit, Verdunstungs- und Temperatureffekte, variierende Verweilzeiten, Sandschleudern und Bandübergabestellen, bis heute nur durch diese spezielle verfahrenstechnische Anordnung und Vernetzung der Module des Formsand-Management-Systems FoMaSys vollautomatisch registriert und zuverlässig kompensiert werden.

 

Über alle Produktionsphasen hinweg kann mit dieser Systemkombination eine äußerst geringe Schwankungsbreite der Verdichtbarkeit direkt an der Formmaschine von s=±2% zugesichert werden. Bei zuverlässig und ausreichend vorbefeuchtetem Altsand realisiert die Systemkombination im Praxisalltag regelmäßig eine Standardabweichung, die mit s=±0,8-1,5% sogar noch weitaus besser liegt. Das schafft kein anderes System. Für die Fähigkeit einer modernen Giesserei sandbedingt dauerhaft niedrige Gussausschussraten zu fahren, ist es daher von entscheidender Bedeutung, an welcher Stelle im Aufbereitungsprozess der Formsand konstant beste mechanische Eigenschaften aufweist. Und diese Stelle ist nicht der Mischer, sondern die Formanlage.
Prozessintegriertes Formstoffmanagement direkt an der Formanlage
Zwei unterschiedliche Online-Sandprüfsysteme stehen zur Auswahl. Der bewährte VEDIMAT, der die Verdichtbarkeit und die Gründruckfestigkeit ermittelt und das brandneue ONLINE-SANDLAB (derzeit in der internen Erprobungsphase).

Neues ONLINE-SANDLAB mit breiter Messgrößenpalette und erstmals prozessintegrierter Gasdurchlässigkeitsprüfung
Auf den Formstofftagen in Duisburg im Februar 2014 wurde erstmals der Prototyp des neuen ONLINE-SANDLAB mit prozessintegrierter Gasdurchlässigkeitsmessung vorgestellt
Messgrößen und Funktionen
Folgende Messgrößen und Funktionen stehen bei der Verwendung unserer Sandprüfsysteme VEDIMAT und SANDLAB zur Verfügung
(VEDIMAT = V / SANDLAB = S)

 

im Stand-Alone-Betrieb:

  • Verdichtbarkeit V,S
  • Scherfestigkeit S
  • Druckfestigkeit V,S
  • Gasdurchlässigkeit S
  • Feuchte und Temperatur S

in Verbindung mit dem Prozessleitsystem MiPro:

  • Scherfestigkeit mit Aufzeichnung der Verformbarkeitskurve S
  • Druckfestigkeit mit Aufzeichnung der DruckabrisskurveV,S
  • Schlämmstoffgehalt V,S
  • Bentonit-Equivalent S
  • Nutzung komfortabler Überwachungs-, Analyse- und AuswertinstrumenteV,S
  • Fernwartung für eine schnelle Fehleranalyse oder Messdatenauswertung V,S

bei Kopplung mit Feuchtemess- und Regelsystem im Mischer:

  • vollautomatische Regelung und Konstanthaltung der Verdichtbarkeit direkt an der Formanlage V,S
  • profitieren vom Einsatz zweier unabhängiger Systeme, die sich perfekt ergänzen V,S
  • Nutzung der Formsandmatrix – dem Navigationssystem für die Sandaufbereitung V,S

Mehr Weniger

Über uns

Firmenporträt

Michenfelder ist Pionier und Wegbereiter vieler etablierter Verfahren
zur Messung und Regelung wichtiger Sandparameter und heute Anbieter des
verfahrenstechnisch führenden Formsand-Management-Systems
für die Grünsandaufbereitung.

Mehr Weniger