Helmholtz-Zentrum Dresden - Rossendorf e.V.

Postfach 510119, 01314 Dresden
Bautzner Landstrasse 400, 01328 Dresden
Deutschland

Telefon +49 351 260-0
Fax +49 351 260-0461
kontakt@hzdr.de

Dieser Aussteller ist Hauptaussteller von

Standort

Hallenplan

GIFA 2015 Hallenplan (Halle 13): Stand E49

Geländeplan

GIFA 2015 Geländeplan: Halle 13

Ansprechpartner

Dr. Forschnung & Entwicklung für neue Lösungen zur Messung und Beeinflussung elektrisch leitfähiger Schmelzen in der Gussindustrie Dr. Sven Eckert

Abteilungs-/Gruppenleiter
Forschung, Entwicklung, Konstruktion

Bautzner Landstr. 400
01328 Dresden, Deutschland

Telefon
+49 351 260 2132

Fax
+49 351 260 12132

E-Mail
s.eckert@hzdr.de

Über uns

Firmenporträt

Das Helmholtz-Zentrum Dresden Rossendorf (HZDR) hat das Ziel, strategisch und langfristig ausgerichtete Spitzenforschung in politisch und gesellschaftlich relevanten Forschungsthemen wie Energie, Struktur der Materie, Gesundheit und Schlüsseltechnologien zu leisten.

Als Mitglied der Helmholtz-Gemeinschaft betreibt das HZDR sechs einmalige Großgeräte, die auch auswärtigen Nutzern zur Verfügung stehen. Es verfügt über ein Budget von mehr als 80 Mio. Euro (2011) und beschäftigt an seinen drei Standorten in Dresden, Leipzig und Grenoble rund 800 Mitarbeiter.

In der Abteilung Magnetohydrodynamik werden Forschungsarbeiten zur Wechselwirkung von elektrisch leitfähigen Fluiden mit elektromagnetischen Feldern durchgeführt. Das umfasst Grundlagenuntersuchungen zur Entstehung des Erdmagnetfeldes, zur Rolle von Magnetfeldern in astrophysikalischen Prozessen oder zur Strömungsturbulenz unter dem Einfluss von Magnetfeldern.

Anwendung finden diese Arbeiten bei der kontaktlosen magnetischen Beeinflussung von Schmelzen in metallurgischen oder Kristallzüchtungsprozessen.

Zur Auslegung derartiger magnetischer Strömungs-beeinflussungen sind experimentelle Arbeiten mit metallischen Schmelzen und die zugehörige Messtechnik zur Bestimmung von Strömungsgeschwindigkeiten unerlässlich. In der Abteilung wurden verschiedene Lösungen erarbeitet, um lokale und integrale Strömungs-eigenschaften metallischer Schmelzen zu messen.

 

 

Mehr Weniger