Keller Lufttechnik GmbH + Co. KG

Postfach 1341, 73221 Kirchheim unter Teck
Neue Weilheimer Str. 30, 73230 Kirchheim unter Teck
Deutschland

Telefon +49 7021 574-0
Fax +49 7021 52430
info@keller-lufttechnik.de

Standort

Hallenplan

GIFA 2015 Hallenplan (Halle 16): Stand C02

Geländeplan

GIFA 2015 Geländeplan: Halle 16

Ansprechpartner

Bernd Müller

Abteilungs-/Gruppenleiter
Marketing, Vertrieb, Werbung, PR

Neue Weilheimer Str. 30
73230 Kirchheim unter Teck, Deutschland

Telefon
+49 7021 574-0

Fax
+49 7021 52430

E-Mail
bernd.mueller@keller-lufttechnik.de

Michael Hack

Angestellter
Marketing, Vertrieb, Werbung, PR

Neue Weilheimer Str. 30
73230 Kirchheim unter Teck, Deutschland

Telefon
07021574165

E-Mail
michael.hack@keller-lufttechnik.de

Unser Angebot

Produktkategorien

  • 21  Lufttechnik allgemein
  • 21.01  Absaugtechnik
  • 22  Umweltschutz und Entsorgung
  • 22.03  Entstaubungsanlagen

Entstaubungsanlagen

  • 22  Umweltschutz und Entsorgung
  • 22.04  Filter und Filtermaterialien

Filter und Filtermaterialien

  • 22  Umweltschutz und Entsorgung
  • 22.11  Umweltschutz und Entsorgung, sonstige Einrichtungen

Umweltschutz und Entsorgung, sonstige Einrichtungen

Unsere Produkte

Produktkategorie: Absaugtechnik

Elektroabscheider eLine

Elektroabscheider eLine: Für höchste 24/7 Verfügbarkeit in Gießereien

Für den Einsatz in Gießereien entwickelte Keller Lufttechnik einen neuen Elektroabscheider, der effektiv und umweltschonend klebrige Aerosole absaugt und abscheidet.

Während eines Gießereiprozesses gelangen unter anderem Mineralstäube, Metalloxide, Produkte unvollständiger Verbrennung sowie flüchtige organische Verbindungen (VOC) in die Umgebungsluft. Diese Fremdstoffe gilt es, möglichst vollständig zu erfassen und aus der Luft zu filtern. „In vielen Fällen, zum Beispiel beim Druckgießen, entstehen klebrige Partikel, die für die dauerhafte Funktionsfähigkeit von Absauganlagen eine besondere Herausforderung darstellen“, berichtet Bernd Müller, Leiter des Vertriebsbereichs Anlagentechnik bei Keller Lufttechnik in Kirchheim unter Teck bei Stuttgart. Speziell für diese Einsatzbereiche entwickelte das Traditionsunternehmen aus Baden-Württemberg das neue Absaugsystem eLine. Es handelt sich um einen sogenannten Elektroabscheider, der sich durch einen sehr hohen Abscheidegrad und einen geringen Energieverbrauch auszeichnet.

So funktioniert der neue eLine

Das staubbelastete Rohgas durchströmt zunächst einen Vorabscheider, der den Luftstrom von groben Partikeln befreit und gleichzeitig ausrichtet. Ein anschließender „Auflader“ ionisiert die verbleibenden Fremdstoffe unter Hochspannung. Ein Teil dieser nun positiv geladenen Teilchen bleibt bereits in diesem Bereich an geerdeten Platten haften. Der Rest durchströmt ein Paket mit vielen weiteren, eng beieinander liegenden Platten. Sie sind abwechselnd positiv geladen und geerdet. Die luftfremden Substanzen werden von den geladenen Platten abgestoßen und setzen sich an den jeweils gegenüber liegenden ab. Das Ergebnis: Der Luftstrom verlässt die Anlage nahezu frei von Partikeln - eine Rückführung in den Arbeitsraum ist möglich.

"Green Balance": Umweltschonender und kostengünstiger Betrieb

„Da die Platten dem Luftstrom nur sehr wenig Widerstand entgegensetzen, sind für den eLine schon Ventilatoren mit geringer Leistung ausreichend. Der Energieverbrauch ist dadurch deutlich geringer als bei anderen Abscheideverfahren mit vergleichsweise starken Ventilatoren. Das macht den Betrieb der Anlage umweltschonend und kostengünstig“, erläutert Morris Koch, Projektingenieur im Bereich Entwicklung und Anwendungstechnik bei Keller. "Der neue Elektroabscheider erhielt daher unser Label 'Green Balance'."

Zuverlässiges Reinigungssystem

Was in der Vergangenheit vielfach gegen den Einsatz von Elektroabscheidern sprach, waren Probleme beim Abreinigen der abgeschiedenen Fremdstoffe. „Ist eine Anlage nicht sehr gut gereinigt und gewartet, sinkt der Abscheidegrad sofort drastisch“, berichtet Bernd Müller. Keller Lufttechnik hat mit dem eLine ein System entwickelt, bei dem eine Spüleinheit die Platten in einer Einsatzpause so gründlich reinigt, dass die Anlage stets mit hoher Leistung arbeiten kann. „Ein umweltschonendes Kreislaufsystem mit entsprechender Wasseraufbereitung speist die Spülvorrichtung“, berichtet Morris Koch. „Im Schnitt reicht eine Reinigung pro Woche aus. Je nachdem wie stark die Luft mit Fremdstoffen beladen ist und um welche Partikel es sich handelt, wird das Reinigungsintervall festgelegt."

Keller Lufttechnik bietet den eLine in unterschiedlichen Baugrößen für Nennluftmengen von 5.000, 10.000 und 15.000 Kubikmetern pro Stunde an. Die Geräte sind modular kombinierbar und lassen sich damit gut auf den jeweiligen Einsatzfall abstimmen.

Mehr Weniger

Über uns

Firmenporträt

Wir von Keller Lufttechnik sorgen für saubere Luft am Arbeitsplatz, um Mensch und Umwelt zu schützen. Getreu unserem Firmenslogan „Wir machen die Luft rein“ entwickeln und produzieren wir Filter- und Absauganlagen, die luftfremde Stoffe aus der Atemluft filtern.

Luftfremde Stoffe entstehen bei allen Herstellungs- und Verfahrensprozessen. Ob bei der mechanischen Werkstoffbearbeitung wie Schleifen oder Fräsen, in Gießereien, bei thermischen Prozessen wie Schmelzen oder Trennen oder bei Lackier- und Veredelungsprozessen. Um den unterschiedlichen Anforderungen gerecht zu werden, gehören zum Portfolio des Filterherstellers sowohl Verfahren der Trockenabscheidung, der Nassabscheidung, als auch der Emulsions- und Ölnebelabscheidung. Die Absauganlagen werden einzeln und individuell für den Kunden maßgeschneidert gefertigt. Die am Markt einmalige technologische Vielfalt der Absaugsysteme und das umfassende, flexible Produktprogramm garantieren für jeden Prozess die jeweils passende Absauglösung und damit optimale Abscheideergebnisse. Somit greifen alle Vorteile eines optimalen Abscheideverfahrens: maximale Arbeitssicherheit, saubere Atemluft, optimale Betriebssicherheit und Umweltschutz.

Mehr Weniger

Unternehmensdaten

Umsatz

50-99 Mio US $

Exportanteil

max. 50%

Anzahl der Beschäftigten

100-499

Gründungsjahr

1903