03.04.2014

© Verlag Stahleisen GmbH

Weitere Investition in die CNC-Bearbeitung

Um den wachsenden Ansprüchen im Bereich Gussteilzerspanung und Lohnbearbeitung Rechnung zu tragen, investiert die Esterer Gießerei GmbH nun in ein weiteres CNC-Bearbeitungszentrum. Damit erweitert die Gießerei aus Altötting ihr CNC-Bearbeitungsportfolio in Richtung komplexer Dreh- und Fräsbearbeitung von Werkstücken mit größeren Abmessungen Dabei werden Gusseisen- und Stahllegierungen drehend und fräsend auf einer CNC-Maschine zerspant. Das Dreh- / Fräszentrum des Typs Mori Seiki NT5400DCG 1800S ermöglicht nun eine Bearbeitung von Werkstücken mit einem Drehdurchmesser von max. 920 mm und einer maximalen Drehlänge von 1.800 mm.


Neben einer verfahrbaren Lünette (maximaler Spanndurchmesser: 390 mm) wartet das Bearbeitungszentrum auch mit 5-Achs-Simultanfräsen (X, Y, Z: 590 mm, 510 mm, 1.800 mm) auf.

"Durch die Erweiterung des Maschinenparks am Standort Altötting stellen wir sicher, unseren Geschäftspartnern auch weiterhin kurzfristige Reaktionszeiten und eine kostenoptimale Fertigung gewährleisten zu können. Das bereits sehr breite Leistungsangebot der Esterer Gießereien wird durch diese Investition gestärkt und garantiert im Bereich der mechanischen Bearbeitung noch flexiblere Reaktionsmöglichkeiten und eine Reduzierung von Schnittstellen zwischen Gussproduktion und Endbearbeitung", so das Fazit der Geschäftsführer Hans und Patrick Topol.

Zusammenfassend kann man aufgrund der stetigen Verbreiterung des Leistungsspektrums der Esterer Gießereien nun auch von einem Kompetenzzentrum für Gussprodukte sowie deren Nachbehandlung und Weiterbearbeitung sprechen.

www.esterer-giesserei.de


 


 


 


 


© Verlag Stahleisen GmbH