01/03/2016

© Verlag Stahleisen GmbH

Schwerstützwalze für Severstal

Im Frühsommer 2015 hat eine besondere Schwerststützwalze das Siegener Werk der Gontermann-Peipers GmbH (GP) verlassen. Diese wurde in einer neuen, innovativen Qualität hergestellt, die dafür sorgen soll, das Kapitel „Schwerstwalzenherstellung“ bei GP erfolgreich fortzusetzen. Es ist weltweit die erste 225-t-Stützwalze, die in dieser neuen, hochlegierten Qualität ausgeliefert wurde. Durch intensive Entwicklungsmaßnahmen konnte die chemische Zusammensetzung des Mantelwerkstoffes in  Verbindung mit einer neuen Wärmebehandlung so optimiert werden, dass die mechanischen, chemischen und tribologischen Eigenschaften des Materials deutlich gesteigert wurden. Der Einsatz der Walze bei einem Kunden im Großraum Sankt Petersburg soll nun die guten Ergebnisse der Untersuchungen in der Praxis bestätigen.


Der Transportweg der Stützwalze ging von Siegen über Hamburg nach St.­Petersburg ins Grobblechwalzwerk der PAO  Severstal. Der Transport einer der größten Walzen der Welt stellt eine echte Herausforderung für alle Beteiligten dar. Exzellente Planung, bestmögliche Konservierung, hochwertige Verpackung und lückenlos für diese Gewichtsklasse geeignete Transport­ und Hebevorrichtungen sind erforderlich, um diese Leistung erbringen zu können.

Die Aktiengesellschaft Severstal ist einer der größten Stahlproduzenten in Russland und mit einer jährlichen Produktion von ca. 12 Mio. t vergleichbar mit Thyssen­Krupp. Dank der überzeugenden Leistungen der GP-Produkte in den Walzwerken von Severstal besteht seit zwei Jahren zwischen beiden Firmen ein Abkommen über eine strategische Partnerschaft. Bereits seit mehreren Jahren sind die Unternehmen durch umfangreiche Rahmenverträge über die Walzenlieferungen verbunden.

In einer feierlichen Zeremonie zeichnete Severstal die hervorragenden Leistungen von GP mit einem Preis in der Nominierung Innovation und Flexibilität aus. Auf Basis dieser umfang­ und erfolgreichen partnerschaftlichen Zusammenarbeit führten GP-Spezialisten in diesem Frühjahr ein ausführliches Audit der Kundenwalzwerke durch, um Einsparpotenziale zu ermitteln, alte Standardqualitäten auf den Prüfstand zu stellen und gegebenenfalls durch neu entwickelte, hoch leistungsfähigere GP­Qualitäten zu substituieren. Als eine weitere, ergänzende Qualifizierungsmaßnahme hat GP im Herbst 2015 in Siegen ein mehrtägiges technisch-wissenschaftliches Seminar für das PAO­Severstal-Personal der Walzenanwender erfolgreich durchgeführt. Durch die vorgenannten Maßnahmen hat sich GP eine gute und stabile Basis erarbeitet, um die Zusammenarbeit mit diesem Kunden auch zukünftig erfolgreich fortsetzen zu können.

www.gontermann-peipers.de


 


 


 


© Verlag Stahleisen GmbH