20.01.2015

sd-Software GmbH

Produktions- und Schmelzbetriebsoptimierung

Das neue Modul zur Visualisierung der Eisenabnahme zeigt grafisch auf, an welchen Stellen Optimierungspotential besteht, um absehbare, kostenverursachende Störzeiten wie Eisenmangel zu minimieren.
Die Wertebasis stellen die in der Form- und Reihenfolgeplanung (Feinplan) eingeplanten Aufträge. Durch einfache Verschiebung der Reihenfolge der Aufträge mit der neuen Drag&Drop Funktion ergibt sich umgehend eine veränderte Eisenabnahme.
Die Visualisierung wird individuell auf die Produktionsgegebenheiten und die zu analysierenden Engpässe eingestellt. Die Ofenreise eines Tandem Elektro-Ofens wird ebenso wie die eines Kupolofens abgebildet. Planungsparameter, wie Schichtzeiten, Pausen und geplante Unterbrechungen, Mindestloszeiten für kleine Losgrößen z.B. Proben, Nutzungsgrade, minimale und maximale Taktzeiten usw. sind individuell einstellbar.
Dieses Beispiel zeigt die Ofen-reise eines Tandem Elektro-Ofens. Die analysierte Auftrags-Reihenfolge würde zu Warm-haltezeiten des Eisens von 150 Minuten führen.
Die Eisenabnahme aller Form-anlagen zeigt u. a. den Zeit¬raum und das Volumen der zu erwartenden Störungen durch Eisenmangel (rote Balken); in Summe 95 Minuten. Ebenfalls wird angezeigt, wann mit welcher Temperatur welches Eisen (üblicherweise mit interner Werkstoffbezeichnung) an welcher Formanlage vergossen werden soll.


Jede Formanlage wird einzeln mit Pausen/Unterbrechungen visualisiert. Die Liste der eingeplanten Aufträge zeigt
u. a. Start- und Störzeiten an. Die Eisenabnahme gleicher Werkstoffe wird summiert. Gelb hinterlegt ist der Auftrag der in der Schichtzeit nicht vollständig geformt werden kann. Für die folgenden Positionen (rot) fehlt ebenfalls die Kapazität.