07.08.2014

© Verlag Stahleisen GmbH

Neue mischkristallverfestigte GJS-Werkstoffe

Meuselwitz Guss aus der gleichnamigen thüringischen Stadt präsentiert einen neuen Werkstoff aus mischkristall-verfestigtem Gusseisen. Diese jüngste Neuentwicklung der bewährten Ferrocast-Reihe ermöglicht dank der hohen Dehnwerte geringe Wanddicken und eignet sich somit ideal für den Leichtbau beispielsweise von Getrieben und Turbinen. Durch eine vor drei Jahren bei Meuselwitz Guss gegründete Projektgruppe werden bestimmte Werkstoffgruppen weiter entwickelt, sodass sie Gussverbrauchern breitere Anwendungsmöglichkeiten bieten, wie zum Beispiel im Kaltwindbereich, bei mischkristallverfestigtem Gusseisen mit Kugelgrafit im Einsatz bei höheren Belastungen oder auch im Leichtbau.


Mit neuesten Simulationsverfahren in Vorbereitung der Gussherstellung können den Konstrukteuren Möglichkeiten aufgezeigt werden, über kraftflussschlüssige Konstruktionen im Dünnwandbereich mit minimalem Werkstoffeinsatz maximale Stabilität der Gusskomponenten zu erreichen.

Die gießereitechnischen Neuentwicklungen des Unternehmens bieten alle Voraussetzungen für erweiterte Einsatzgebiete der Gusskomponenten sowie einer weiteren Reduzierung des Materialeinsatzes bei erhöhten Werkstoffeigenschaften und Gestaltungsmöglichkeiten.

Damit wird deutlich, dass ein moderner Gießereibetrieb nicht nur die über die EN-DIN-Vorgaben geforderten Eigenschaften sichert, sondern über finanzielles Investment und personelles Engagement die Anwendungsmöglichkeiten seiner Erzeugnisse erweitert und weiter entwickelt.

Das Kernziel dieser Entwicklungen besteht darin, den weltweiten Wettbewerb nicht über den Preis, sondern über verbesserte Gebrauchswerteigenschaften zu gewinnen. „Nicht billiger, sondern besser als der Wettbewerb - Neue Technologien für Produkte des 21. Jahrhundert“, heißt es bei Meuselwitz.

www.meuselwitz-guss.de


 


 


© Verlag Stahleisen GmbH