08.12.2015

© Verlag Stahleisen GmbH

Neue Gießerei im US-amerikanische Grovetown eingeweiht

Der Pumpen- und Armaturenhersteller mit Hauptsitz im pfälzischen Frankenthal investiert rund 75 Mio. US Dollar (70,4 Mio. Euro) am US-Standort Grovetown, davon alleine 40 Mio. US-Dollar (37,6 Mio. Euro) für eine neue Gießerei. Die Investitionen bei der KSB-Tochtergesellschaft GIW Industries sollen den Standort stärken, um dem weltweit steigenden Bedarf der Bergbauindustrie an Pumpen aus Hartguss zu decken.


Der rund 4650 m² große Neubau wurde im April 2015 eröffnet und ist seit Sommer vollständig betriebsbereit. Er beinhaltet neue Wärmebehandlungs- und Schmelzöfen, Sandsilos sowie sechs Kräne. Mit einer Deckenhöhe von 22 m ist die neue Produktionsstätte besonders für die Herstellung von Bauteilen für große Slurry-Pumpen (Schlammpumpen) ausgestattet, die am Standort produziert werden. Die Kapazität der neuen Gießerei liegt bei mehr als 9000 t Guss pro Jahr. Einzelne Gussteile können bis zu 20 t wiegen.

An den Standorten in Grovetown und Thomson produziert GIW Industries vor allem Pumpen und die zugehörige Ausrüstung in schwerer Ausführung für den Einsatz in der Bergbauindustrie. Die Kreiselpumpen sind für die Förderung von Gemischen aus Steinen und Wasser ausgelegt und werden in den verschiedensten Bereichen von der Mineralverarbeitung bis zur Abwasserbehandlung eingesetzt.

Die Firma beschäftigt derzeit etwa 614 Mitarbeiter und gehört seit 1988 zur KSB-Gruppe.

www.ksb.com


 


© Verlag Stahleisen GmbH