21.11.2013

© Verlag Stahleisen GmbH

Kapazitätsausbau in China

Die im schweizerischen St. Gallen ansässige DGS Druckguss Systeme AG baut ihre Produktionskapazitäten in China aus. Eine neue Gießerei ist im vergangenen Monat im chinesischen Nansha eingeweiht worden. Mit einer Gesamtkapazität von 20 Druckgussmaschinen inkl. der erforderlichen Wertschöpfungsschritte ist die Fertigungsanlage voll auf den chinesischen Markt ausgerichtet. DGS Nansha stellt schwerpunktmäßig für die lokalen Niederlassungen von deutschen und amerikanischen Automobilherstellern diverse Automotive-Teile, wie Schaltgehäuse, Handbremsen und Lenkungsteile aus Magnesium und Aluminium her.


Bis Ende 2013 wird eine weitere 1650-t-Druckgießzelle sowie die erforderlichen Wärmebehandlungs- und Bearbeitungsanlagen neben den bereits installierten 6 Druckgussmaschinen und Bearbeitungsanlagen installiert, um Strukturgussteile nach europäischen Standards herzustellen.

Aber nicht nur in China wird fleißig produziert, sondern auch im Werk in St. Gallen. Die DGS Druckguss Systeme AG produziert hier nach eigenen Angaben das größte europäische Druckgussteil. Das 2 m lange Stück bildet die Struktur eines Solarmoduls und erlaubt dem Konstrukteur eine große Gestaltungsfreiheit mit einer hohen Stabilität trotz einer besonders kleinen Einbauhöhe. Dadurch konnten komplexe Schweißungen verhindert werden, die bezüglich Druckdichtheit problematisch sind. Dank spezieller Aluminium-Legierung kann das Teil ohne besonderen Oberflächenschutz eingesetzt werden.

www.dgs-druckguss.com


 


© Verlag Stahleisen GmbH