25.06.2014

© Verlag Stahleisen GmbH

Focur SA Diamant Schleif- und Trennwerkzeuge

Zum Entfernen von Steigern, Speisern und Graten benötigt die Gießerei-Industrie seit jeher Schleif- und Trennscheiben. Dabei waren lange Zeit konventionelle kunstharzgebundene Werkzeuge üblich. Erst die kostengünstige Herstellung synthetischer Diamanten ermöglichte den Einsatz einer neuen Werkzeuggeneration in der Gussbearbeitung. Langlebige Super Abrasives – wie die 2002 für das automatische Schleifen von Gusseisen mit Kugel- und Lamellengrafit entwickelten und seither optimierten Tyrolit Focur SA Diamant-Schleifwerkzeuge – bestehen aus einem Stahlträgerkörper worauf eine Monolage an Diamantkörnern aufgebracht ist.


www.tyrolit.com


Diese Diamantkörner werden durch eine galvanisch abgeschiedene Metallschicht an den Trägerkörper gebunden. Für die Schleifanwendung auf Gusseisen mit Kugel- und Lamellengrafit ergibt sich hieraus eine Reihe von Vorteilen. Insbesondere die deutlich höhere Lebensdauer macht sich bezahlt: Die hohe Standzeit reduziert die Werkzeugwechselzeiten und erhöht damit die Produktivität. Durch den gleichbleibenden Durchmesser der Schleifscheiben (Stahlträgerkörper) ist keine Anpassung von Drehzahl und Zustellung nötig. Die Focur SA Werkzeuge arbeiten nahezu verschleißfrei. Dadurch steigt die Bearbeitungsqualität und es fallen kaum noch Kosten für Nacharbeiten an. Auch die Entsorgung des sortenreinen Schleifstaubs, der nur aus dem Material des Werkstücks besteht, ist deutlich kostengünstiger als bei konventionellen Werkzeugen. Die Schleifscheiben selbst können am Ende ihrer Lebensdauer entweder wiederbelegt oder als Stahlschrott ebenfalls vergleichsweise günstig entsorgt werden.


© Verlag Stahleisen GmbH