03/05/2016

© Verlag Stahleisen GmbH

Energiemanagementsystem bringt Einsparungen und Produktivitätsverbesserung

Mit dem Ziel, den Energieeinsatz im Unternehmen ökonomisch und ökologisch zu optimieren, hat die Firma Hüttenes-Albertus (HA), Düsseldorf, ein Energiemanagementsystem nach ISO 50001 eingeführt. Mit der erfolgreichen Zertifizierung seiner Hauptverwaltung in Düsseldorf sowie der Produktionsstandorte Hannover und Braunschweig unterstreicht der Hersteller gießereichemischer Produkte sein Engagement in Sachen Energieeffizienz.


Der effiziente Umgang mit Energie und der schonende Einsatz von Ressourcen sind bei HA kein Lippenbekenntnis, sondern seit Langem gelebte Wirklichkeit. Als Zulieferer für die energieintensive Gießerei-Industrie arbeitet das Unternehmen permanent an Lösungen, die dazu beitragen, die Nachhaltigkeit in dieser Branche zu verbessern.

In Vorbereitung auf die Zertifizierung nach ISO 50001 hat HA die Energieströme im Unternehmen systematisch analysiert, Einsparungspotenziale identifiziert und konkrete Energiesparprojekte in Angriff genommen. Die größten Energieverbraucher sind naturgemäß Produktionsprozesse, bei denen ein hoher Wärmebedarf besteht. Hierzu gehören in den chemischen Werken von Hüttenes-Albertus insbesondere die Kunstharzproduktion sowie die Sandregenerierung. Aber auch die Bereitstellung von Kühlwasser ist mit einer hohen Stromnutzung verbunden. In diesen drei Bereichen konnten durch gezielte technische und organisatorische Maßnahmen in den letz

Entscheidend für diese Erfolge ist das Engagement eines sechsköpfigen Energieteams, das sich aus Fachleuten an den betreffenden HA-Standorten zusammensetzt. Aber auch die Sensibilisierung und Einbeziehung aller anderen Mitarbeiter spielt eine wichtige Rolle, wenn es darum geht, Einsparpotenziale zu erkennen und Verbesserungsprojekte aktiv voranzubringen. Positiver Nebeneffekt der intensiven Beschäftigung mit dem Energieeinsatz sind zudem Produktivitätsverbesserungen, die mit der Umstellung bestimmter Prozesse einhergehen.

„Der systematische Ansatz, den Energieeinsatz fortlaufend zu messen und insbesondere bei den Hauptverbrauchern alle Möglichkeiten der Einsparung unter die Lupe zu nehmen, trägt erfreuliche Früchte“, resümiert Dr. Arno Hausmann, Qualitäts- und Energiebeauftragter bei Hüttenes-Albertus. „Die Zertifizierung nach ISO 50001 ist für uns nicht nur Anerkennung für das bisher Erreichte, sondern zugleich Ansporn und Verpflichtung, das Thema Energieeffizienz kontinuierlich weiter zu verfolgen.“ So hat sich HA zum Ziel gesetzt, bis 2020 die eingesetzte Energiemenge bezogen auf das Produktionsvolumen um 15 % zu reduzieren.

www.huettenes-albertus.com


© Verlag Stahleisen GmbH