29/03/2016

© Verlag Stahleisen GmbH

DIHAG-Gießereien auf der Hannover Messe 2016

Meuselwitz Guss, Meuselwitz, und die Schmiedeberger Gießerei, Dippoldiswalde, stellen ihr Portfolio am Gemeinschaftsstand „Gegossene Gießtechnik“ des Bundesverbands der Deutschen Gießerei-Industrie e. V. (BDG) in Halle 5, Stand B18 der Hannover Messe vom 25. - 29. April 2016 aus. Die beiden Gießereien gehören zur DIHAG Holding mit Sitz in Essen, der größten non-automotive Gießereigruppe in Westeuropa. Eines haben die beiden Unternehmen gemeinsam: Sie produzieren hochwertige Gussteile für den deutschen und internationalen Markt.  


Meuselwitz Guss berät ihre Kunden über die gesamte Wertschöpfungskette hinweg zur optimalen Auslegung von Konstruktionsteilen für den Gießprozess. Auf der Hannover Messe stellt das Unternehmen einen Grundrahmen für eine Windenergieanlage vor. Dieser besteht aus einem mischkristallverfestigten Werkstoff aus Gusseisen mit Kugelgrafit (auch Sphäroguss, GJS). Der Werkstoff der bewährten Ferrocast-Reihe zeichnet sich durch seine hohe Duktilität ohne Festigkeitsverlust sowie durch gesteigerte Streckgrenzen und eine hohe Zugfestigkeit aus. Gemeinsam mit den Kunden setzt Meuselwitz Guss vermehrt Gussteile aus der neuen Sphärogussgeneration um und unterstützt sie damit, die steigenden Anforderungen an die Leichtbauweise zu erfüllen. Die Gießerei stellt Gussteile im Furanharzformverfahren bis 80 t Stückgewicht her. Zielbranchen sind insbesondere die Energietechnik und der Maschinenbau. 

Von der gießtechnischen Beratung über die Konstruktion und die mechanische Bearbeitung bis hin zur zuverlässigen Serienfertigung: Die Schmiedeberger Gießerei bietet ihren Kunden alles aus einer Hand. Durch den Einsatz einer Simulationssoftware und leistungsfähiger Modellerstellung profitieren Kunden von kürzeren Musterherstellungszeiten. Auch die Durchlaufzeiten verkürzen sich: Ein neues ERP-System sorgt für eine schnelle Abwicklung des Gießprozesses. Die Schmiedeberger Gießerei stellt Bauteile von 0,5 bis 400 kg Gewicht her und fertigt Teile auf zwei automatisierten Formanlagen. Die maschinengeformten Eisengussteile erhalten Kunden in den Werkstoffklassen Gusseisen mit Kugelgrafit, Gusseisen mit Lamellengrafit und Temperguss. Gusseisen mit Kugelgrafit ist darüber hinaus seit kurzem in einer erhöhten Festigkeit und Dehnung erhältlich – als so genannte ADI- und mischkristallverfestigte GJS-Werkstoffe. Diese übertragen höhere Kräfte und haben einen geringeren Bauraum als bisherige Sphärogussgenerationen. Damit eignen sie sich besonders im hochbelasteten Getriebe- und Maschinenbau sowie für Bahnkomponenten. Mit seinem Angebot wendet sich die Schmiedeberger Gießerei an den Landmaschinen-, Schienenfahrzeug-, Baumaschinen- und allgemeinen Maschinenbau sowie an Hersteller von Pumpen und Armaturen.

www.meuselwitz-guss.de

www.schmie-guss.de


 


© Verlag Stahleisen GmbH