02.07.2014

© Verlag Stahleisen GmbH

Branchenwachstum in herausforderndem Umfeld

Die Gießereimaschinenbranche hält weiter das nach der Krise wiedergewonnene hohe Umsatzniveau. 2013 schloss sie mit einem durchschnittlichen Wachstum von nahezu plus 5 % ab. Das Produktionsvolumen in Deutschland war im vergangenen Jahr mit einem Wert von knapp über 1 Mrd. Euro jedoch um 5 % geringer als 2012. „Ein dynamischeres Umsatzwachstum für die Gießereimaschinenhersteller war 2013 kaum zu erwarten – angesichts der Rezession in einigen Teilen Europas sowie der ansonsten eher gedämpften Entwicklung und dem steigenden Wettbewerbsdruck in wichtigen Exportmärkten, allen voran in China“, erklärte Dr. Timo Würz, Geschäftsführer des VDMA-Fachverbandes Gießereimaschinen in Frankfurt. „Der anhaltende Aufwärtstrend zeigt jedoch, dass die Branche die komplexen Herausforderungen der Internationalisierung zu meistern versteht.“


Für das laufende Jahr könnte, angesichts der Entwicklung wichtiger Kundenbranchen – insbesondere des Automobilbaus, die Schwelle zu einem zweistelligen Umsatzwachstum wieder erreicht werden. So erwarten auch die Teilnehmer an der Konjunkturumfrage des Fachverbandes Gießereimaschinen im Durchschnitt für das laufende Jahr Steigerungen bei den Umsätzen von 8-10 % trotz vielfältiger Herausforderungen – von Währungsverschiebungen über Finanzierungsfragen bis zum konsequenten Ausbau des Metallurgie bezogenen Maschinenbaus in China. Beim Rückgang der Auftragseingänge in der Gießereimaschinenbranche deutete sich schon zum Jahresende Bodenbildung an. Der weltweite Durchschnitt der Neuaufträge lag 2013 gegenüber dem Vorjahr zwar noch geringfügig im negativen Bereich. Aus den Euro-Ländern und dem Ausland konnten über das Jahr jedoch wieder mehr Orders verbucht werden als noch 2012 (+14 bzw. +18 %). Inlandskunden sorgen seit Jahresbeginn für zusätzliche Dynamik. Im ersten Quartal 2014 lagen hier die Auftragseingänge um 50 % über dem Wert des entsprechenden Vorjahreszeitraumes.


http://www.vdma.org


Zur Einschätzung der kurzfristigen Entwicklung unerlässlich ist der Blick auf das Geschäftsklima der Branchen, die zu den größten Abnehmern von Gießereiprodukten zählen. So zeigt der Maschinenbau zum Jahreswechsel einen – wenn auch verhaltenen – Aufwärtstrend im ifo-Geschäftsklima-Index. Die Kapazitätsauslastung liegt mit 84 % noch leicht unter dem langjährigen Trendwert. Ähnlich stellt sich die Situation bei den deutschen Gießereien dar. Eine deutlichere Aufhellung zeigen die ifo-Indizes in den Bereichen der Herstellung von Kraftwagen- und Kraftwagenteilen und der Metallerzeugung und -bearbeitung seit Herbst 2013. Auch die Ausrüstungsinvestitionsprognosen der EU-Kommission für 2014 mit nahezu plus 6 % für Italien und Spanien und über 7 % für Polen lassen neues Geschäftspotenzial erwarten. Exportsteigerungen und weitere Investitionen vor Ort könnten zudem die Verkaufserfolge deutscher Automobilhersteller auf dem chinesischen Markt nach sich ziehen.


Basierend auf den Exportdaten der fünf großen Lieferländer (Japan, China, Italien, Deutschland und USA) war der Welthandel um geschätzte 5 % rückläufig. Die deutschen Gießereimaschinenexporte waren, nach einem Rückgang im Jahr 2012, im letzten Jahr dennoch wieder im Aufwärtstrend (plus 4 %). Der über die Zollstatistik erfasste Exportwert aus Deutschland heraus liegt für 2013 bei 145 Mio. Euro*. Die Exporte aus China legten 2013 um 19 % zu, während die Lieferungen aus Italien (-13 %), Japan (-13 %) und den USA (-19 %) zurückgingen.


Insbesondere die deutschen Lieferungen nach China legten mit 17 % überdurchschnittlich zu. Positiv entwickelten sich auch die Ausfuhren in europäische Abnehmerländer wie Polen, Spanien und Italien. Die Exporte nach Russland waren 2013 um ein Viertel geringer als im Vorjahr und standen damit für 6 % der Gesamtexporte der Branche. Im Dreimonatsvergleich – von Dezember 2013 bis Februar 2014 – legten die deutschen Ausfuhren in die EU-Länder im Vorjahresvergleich um 36 % zu. Insgesamt machten innereuropäische Lieferungen damit in diesem Zeitraum rund die Hälfte der deutschen Exporte aus, während deren Anteil im Jahresdurchschnitt 2013 40 % betrug. Auch die deutschen Lieferungen in die USA entwickelten sich zum Jahresbeginn 2014 positiv.


* Die Nomenklatur der amtlichen Statistik erlaubt es nicht, die Gesamtheit der Gießereimaschinenexporte abzubilden. Die Bereiche ‚Sandaufbereitungstechnik für Gießereien‘ und ‚Herstellung von Gießformen‘ sind in der Exportstatistik nicht trennscharf zu erfassen und in den angegebenen Daten nicht enthalten.


© Verlag Stahleisen GmbH