5 Säulen des Kunststoffrecyclings

Herbold Meckesheim GmbH auf der K-2016

Der Maschinen- und Anlagenbauer aus Meckesheim stellt in Düsseldorf seine 5 Säulen der effizienten und kostengünstigen Aufbereitung von Kunststoffabfällen vor, die sich durch geringere Betriebskosten und höheren Wirkungsgrad auszeichnen.

Säule 1: Vorzerkleinern

Vorzerkleinerung ist ein notwendiger Verfahrensschritt wenn das Aufgabegut zu sperrig ist für die Verarbeitung oder wenn es zum Zwecke der Sortierung, Sichtung oder Kontrolle erst einmal grob vorgebrochen werden soll. Es werden Shredder, Granulatoren, Guillotinescheren und Hammermühlen als Vorzerkleinerer verwendet.
Zum Vergrößern bitte klicken

Herbold Nass-Shredder HGM 60/200
Quelle: Herbold Meckesheim GmbH

Zum Beispiel: Granulator Baureihe HGM

Für die Zerkleinerung schwieriger, besonders zäher oder fremdkörperhaltiger Materialien konzipiert, bei denen normale Mühlen zu kurze Messerstandzeiten haben, und herkömmliche Shredder nicht das gewünschte Endprodukt erzeugen können. In Nassausführung für extrem abrasive Materialien z.B. Landwirtschaftsfolie, WEEE usw.

HGM 60/200, abschwenkbarer Siebkorb
Quelle: Herbold Meckesheim GmbH

Säule 2: Zerkleinern

Herbold Zerkleinerungsmaschinen vermahlen alle Kunststoffabfälle, egal ob aus Spritzguss, Blasformen, Tiefziehen, Rotomoulding, Flachfolien- oder Blasfolienextrusion, Kalandrierung oder Abfälle, die bei der Herstellung von Rohren, Profilen und Platten oder bei der Fertigung anderer Plastik-Erzeugnisse entstehen.

Zum Beispiel: Schneidmühle SB mit Zwangszuführung (patentiert)

Die patentierten Herbold-Schneidmühlen mit Zwangszuführung Typ SB sind seit mehreren Jahren weltweit erfolgreich im Einsatz. Das Aufgabematerial wird nicht wie bei Standardschneidmühlen durch Schwerkraft in die Mahlkammer aufgegeben, sondern durch eine gleichmäßige Zuführung mittels Förderschnecken.

Herbold Schneidmühle SB mit Zwangszuführung
Quelle: Herbold Meckesheim GmbH

Wenn es um schwierige Anwendungen geht, sind nur wenige Anbieter am Markt der Zerkleinerungstechnik in der Lage, dafür eine passende Antwort zu bieten.

Der Schlüssel für die Lösung ist das Rotorkonzept der Schneidmühle SMS (Exponat SMS 80/120 SB 2).
Der Rotor, der aus einem einzigen geschmiedeten Stück hergestellt ist, steht für Stabilität.

Schweißnähte können nicht reißen, weil nicht vorhanden. Die Messer dieses Rotors können sich nicht verschieben, weil sie gegen einen massiven Rückenanschlag angeschraubt sind.

Diese Bauweise erleichtert auch die Reinigung, es gibt keine „toten Ecken“, in denen sich Mahlgutreste festsetzen können.
© Herbold Meckesheim GmbH

Rotor Baureihe F mit auswechselbarem Verschleissschutz © Herbold Meckesheim GmbH

Säule 3: Feinmahlen

„Feinmahlung“ in den Anwendungsfeldern ist die Pulverisierung unter 1 mm. Es werden dafür – produktabhängig – Messermühlen oder Prallscheibenmühlen verwendet.

Zum Beispiel: Prallschreibenmühle Baureihe PU

Herbold Prallscheibenmühlen der Baureihe PU sind schnelllaufende Feinzerkleinerer. Sie finden Einsatz bei körnigen oder spröden Materialien, z.B. PE-Granulat oder Hart-PVC-Mahlgut.

Säule 4: Waschen, Trennen & Trocknen

Kunststofferzeugnisse am Ende ihres Lebens, post-industrial oder post-consumer, sind gebraucht, vermischt und verschmutzt. Sie müssen zur Wiederverwendung gewaschen und/oder getrennt werden.

Mit der erfolgreichen Inbetriebnahme z.B. der Folienwaschanlage bei Rodpa Plastics B.V. hat Herbold Meckesheim erneut bewiesen, wie durch Abtrennung der unerwünschten Kunststoffstoffe mittels Hydrozyklontrennstufe ein qualitativ hochwertiges Endprodukt hergestellt wird.

Mark Langenhof Managing Director Rodpea Plastics betont: „Rodepa ist einen großen Schritt nach vorne gegangen, um verschmutzte Abfälle aufzubereiten, die wieder in die Herstellung von Folien gehen sollen. Das kann man nur mit der besten Anlagentechnik erfolgreich umsetzen.“

Hydrozyklon und Trockner, im Hintergrund Vorwascheinheit
Quelle: Herbold Meckesheim GmbH

NEUHEIT: Stufentrockner Baureihe HV ST-150/150 (Messeexponat)

Der vertikale Stufentrockner besteht aus einem mehrstufigen Rotor, der Material mittels Siebkorb entwässert. Das Granulat/ Mahlgut Wasser-Gemisch gelangt von unten in die Maschine und wird über Transportschaufeln nach oben transportiert.

Von unten nach oben nimmt der Durchmesser des Rotors in den einzelnen Stufen zu. Im unteren Bereich (wo noch freies Wasser leicht abzuscheiden ist) treten geringe Umfangsgeschwindigkeiten auf, in der obersten Stufe wird mit maximaler Umfangsgeschwindigkeit getrocknet.

Der Stufentrockner eignet sich optimal zum Trocknen von Mahlgut oder Granulat aller, thermoplastischen Kunststoffe wie z.B. Polycarbonat, Polyethylen, Polyamid, Polypropylen und Polystyrol. Besonders geeignet ist die Maschine, um spröde Kunststoffe zu trocknen und dabei geringsten Materialverlust durch Feinanteile zu produzieren.

Der Stufentrockner erzeugt Restfeuchten im Bereich von 0,4 – 0,06 Gew.%. Die Maschine kann auch gasdicht produziert werden, um in Inert-Atmosphäre zu trocknen.

Säule 5: Agglomerieren / Verdichten

Bei extremen Materialien wie z.B. Stretchfolie oder Schaumstoffen ist eine ausreichende Trocknung auf mechanischem und thermischem Wege ohne gewaltigen Energieeinsatz nicht möglich.

Die Lösung dieses Problems ist der Herbold Plastkompaktor, eine moderne Kompaktiermaschine. Durch die Friktion zwischen den Verdichterscheiben des Kompaktors wird das Material erwärmt, getrocknet und gleichzeitig kompaktiert.

Beim Recycling von PET-Flaschen ergibt sich ein Doppelnutzen: das Material wird gleichzeitig kristallisiert. Das Endprodukt ist ein rieselfähiges, dosier- und mischfähiges Agglomerat hoher Schüttdichte.

Plastkompaktor Baureihe HV (Exponat HV 50 mit neuer Zuführung)

Herbold Plastkompaktor Baureihe HV 70
Quelle: Herbold Meckesheim GmbH