Hauptinhalt dieser Seite

Sprungmarken zu den verschiedenen Informationsbereichen der Seite:

Sie befinden sich hier: GIFA. News. Themen.

Der VDMA Fachverband Thermoprozesstechnik

Der VDMA Fachverband Thermoprozesstechnik

Thema des Monats - April 2014

Der VDMA - Technologisches Know-how und vernetztes Denken

Der Verband Deutscher Maschinen- und Anlagenbau (VDMA) ist mit über 3.100 vorrangig mittelständischen Mitgliedsunternehmen der Investitionsgüterindustrie einer der mitgliederstärksten und bedeutendsten Industrieverbände in Europa.

Der Maschinen- und Anlagenbau ist eine Schlüsseltechnologie und der Motor für die Wirtschaft. Mit einem Umsatz von 207 Milliarden Euro (2012) und 971.000 Beschäftigten (2012) im Inland ist die Branche grösster industrieller Arbeitgeber und einer der führenden deutschen Industriezweige insgesamt. Die Produkte und Dienstleistungen des Maschinen- und Anlagenbaus genießen weltweit hohes Ansehen. Rund zwei Drittel der deutschen Produktion gehen in den Export.

Im VDMA bildet sich die gesamte Prozesskette ab - von der Komponente bis zur Anlage, vom Systemlieferanten über den Systemintegrator bis zum Dienstleister. Sein Leitbild wird von den zentralen Themen Vernetzt denken und handeln, Zukunft für Unternehmer, Technik für Menschen und Europa und die Welt bestimmt.

© SMS Elotherm, Remscheid

Induktive Rohrendenerwärmung. Bild © SMS Elotherm, Remscheid

 
 

Ressourceneffizienz von Thermoprozessanlagen

Fast ein Drittel der industriell genutzten Energie in Deutschland wird für thermische Produktionsprozesse benötigt. Industrieöfen gehören damit zu den größten Energieverbrauchern. Seit dem Beginn ihrer Geschichte arbeiten Hersteller und Betreiber ständig an energetischen Verbesserungen. Denn die Optimierung der thermischen Prozesskette und ihrer Einzelmodule bis hin zur Abwärmenutzung birgt immer noch das größte Potenzial zur Effizienzsteigerung und Ressourcenschonung. So benötigen moderne Anlagen beispielsweise bereits bis zu einem Drittel weniger Energie als Anlagen älterer Bauart.

Thermoprozesstechnik – industrielle Schlüsselbranche

Thermoprozessanlagen sind überwiegend Unikate und werden speziell für die vom Kunden vorgegebenen Verfahren und produktionstechnischen Prozesse entworfen. Die Thermoprozesstechnik ist eine industrielle Schlüsselbranche und spielt für die Ausrüstung vieler Abnehmerbranchen eine zentrale Rolle – zum Beispiel für Stahl- und Eisenindustrie, NE-Metallindustrie, Automobil- und Automobilzulieferindustrie, Glasindustrie, Keramik- und Zementindustrie, Chemie und Petrochemie, Luft- und Raumfahrtindustrie.

Die Hersteller- und Engineering-Unternehmen von Thermoprozessanlagen, die sich im VDMA Fachverband Thermoprozesstechnik zusammengeschlossen haben, bieten ein großes technologisches Spektrum von Laboröfen über Induktionsöfen bis hin zu Drehrohröfen an, außerdem die für die Thermoprozesse notwendigen Zusatzaggregate und Komponenten.
Aufgrund ihres Expertenwissens aus vielen Anwendungsbereichen wirken sie als kompetente Berater bei verfahrenstechnischen Entscheidungen, Prozessauswahl und -optimierung mit.

 
 

Innovationen mit Breitenwirkung – Effizienzpotenziale sichern und nutzen

In der Thermoprozesstechnik wird das Thema Ressourcenschonung besonders groß geschrieben. Die Minimierung des Energieverbrauchs ist nicht nur ein umweltpolitisches Thema, sondern wird zunehmend auch zum wettbewerbskritischen Faktor. Neue Maschinen und Anlagen benötigen signifikant weniger Energie.

Optimierte Anlagenkonzepte sowie Wärmerückgewinnungsstrategien ermöglichen darüber hinaus, den Verbrauch sogar noch weiter zu reduzieren. Als Querschnittstechnologie kann die Thermoprozesstechnik mit ihren Innovationen in vielen Anwendungsbereichen ihren Beitrag zur Effizienzoptimierung leisten.

Gemeinsam mit seinen Mitgliedern hat der Fachverband daher den Leitfaden Energieeffizienz von Thermoprozessanlagen erarbeitet, der sich sowohl an Betreiber als auch an Planer solcher Anlagen richtet und verdeutlicht, dass die Energieeffizienz für die Ofenbauer ein zentrales Thema ist.

In dem Leitfaden werden Energieeinsparpotentiale bei Brenner- und Feuerungssystemen, Ofenisolierungen, integrierter Energienutzung im Prozess, Abwärmenutzung, Stromverbrauch und bei Hilfsaggregaten/Hilfsstoffen aufgezeigt. Anhand konkreter Beispiele gibt der Leitfaden Anregungen zur Energieeffizienzsteigerung in allen Prozessschritten - von der Integration energetisch optimierter Einzelkomponenten bis zur umfassenden Betrachtung der Prozesskette und darüber hinaus.

 
 
© VDMA

Der Fachverband Thermoprozesstechnik im VDMA – ein starkes Netzwerk

Der Fachverband bietet seinen Mitgliedern Dienstleistungen und Interessenvertretung; er ist Informations- und Kommunikationsplattform. Dazu gehört das Engagement in der nationalen und internationalen Normungsarbeit genauso wie die Betreuung technischer Arbeitskreise, die Bereitstellung branchenspezifischer Marktinformationen, die Organisation von Symposien sowie die Unterstützung der Firmen auf wichtigen Branchenmessen.

Vorwettbewerbliche Forschungsaktivitäten werden durch die Forschungsgemeinschaft Industrieofenbau e.V. - FOGI – koordiniert, die bereits 1967 von Mitgliedsfirmen gegründet wurde. Das Europäische Komitee der Hersteller von Industrieöfen und Industrie-Wärmeanlagen – CECOF – vertritt unter Führung des Fachverbandes die Interessen seiner Mitglieder auf weltweiter Ebene.

Ein weiteres Leistungsmerkmal ist die strategische Positionierung der deutschen Thermoprozesstechnikbranche im globalen Wettbewerb. Hierbei unterstützt der Fachverband seine Mitglieder bei der Internationalisierung ihrer Geschäftsaktivitäten, u.a. durch Studien, Auslandssymposien sowie die Beteiligung an den VDMA-Auslandsbüros in China und Russland.

Der VDMA-Fachverband Thermoprozesstechnik hat sich außerdem als eine der ersten Branchen der Nachhaltigkeitsinitiative Blue Competence angeschlossen. Mit dieser Initiative zeigen ihre Mitglieder, dass sie durch intelligente technische Lösungen ihre Entwicklung und Produktion nach den Gesichtspunkten der Nachhaltigkeit ausgerichtet haben, Ressourcen schonen und effizienter wirtschaften.

Netzwerke erlebbar machen – Erfahrungsaustausch und Leistungsschau

Erfahrungsaustausch ist ein Wissenskatalysator. Auf Messen und Seminaren fördert der Fachverband Thermoprozesstechnik den Erfahrungsaustausch entlang der gesamten Wertschöpfungskette, wobei er aktuelle Fragestellungen aus allen Interessensbereichen der Branche aufgreift.

Das kann beispielsweise die Unterstützung von Leistungsschauen der Branche und die ideelle Trägerschaft einer Leitmesse wie z.B. der THERMPROCESS sein, die 2015 wieder in Düsseldorf stattfinden und das internationale Fachpublikum anziehen wird. Der VDMA Fachverband Thermoprozesstechnik führt dort messebegleitend auch wieder das hochkarätige THERMPROCESS Symposium durch, das im nächsten Jahr ganz im Zeichen von Produktivität und Ressourcenschonung stehen wird.

Frank Lindner