Hauptinhalt dieser Seite

Sprungmarken zu den verschiedenen Informationsbereichen der Seite:

Sie befinden sich hier: GIFA. News. Themen.

Qualitätssteigerung durch automatisches Beschicken der Reifenbaumaschinen

Qualitätssteigerung durch automatisches Beschicken der Reifenbaumaschinen

Thema des Monats

Laufstreifenhandling ist in der Reifenproduktion schon immer ein heikles Thema gewesen. Neben der körperlichen Belastung steht auch beim manuellen Handling die Qualität im Fokus. Für das automatische Ablegen der Laufstreifen in Buchwagen nach dem Extrudieren gibt es bereits seit Jahren eine technisch ausgereifte Lösung der Firma SYSTRAPLAN.

Das automatische Entladen der Buchwagen an den Reifenbaumaschinen erfolgt zumeist noch manuell durch Mitarbeiter. SYSTRAPLAN hat jetzt ein Portal zum automatischen Entnehmen der Laufstreifen aus den Buchwagen vorgestellt.

 
 
© SYSTRAPLAN GmbH & Co. KG

© SYSTRAPLAN GmbH & Co. KG

 
 

Gerade bei LKW-Laufstreifen sind die Abmessungen und das Gewicht in einem Bereich, in dem das manuelle Handling mit einer sehr hohen körperlichen Belastung verbunden ist. Dies führt zwangsläufig dazu, dass bei den Mitarbeitern auf ein schonendes Handling der Streifen verzichtet wird, um das Arbeitspensum bewältigen zu können.

Die Folge sind Quer- und Längsverformungen der Laufstreifen. Diese gehen letztendlich zu Lasten der Qualität des fertigen Produktes. Die immer höheren Taktleistungen an den Reifenbaumaschinen zwingen zusätzlich dazu, über eine Automatisierung der Beladung der Laufsteifen an den Reifenbaumaschinen nachzudenken.

 
 
© SYSTRAPLAN GmbH & Co. KG

© SYSTRAPLAN GmbH & Co. KG

 
 

Qualitätssteigerung durch automatisches Handling der Laufstreifen

SYSTRAPLAN, Anbieter von automatischen Buchwagenbeschickungen, konnte die jahrelangen Erfahrungen beim Handling von Laufstreifen nutzen, um die Entwicklung eines automatischen Systems zum Beladen der Laufstreifen an den Reifenbaumaschinen voranzutreiben. Bei der Entwicklung des neuen Systems waren einige Problemstellungen zu bewältigen.

Platzsparendes Portalsystem

Wegen den meist beengten Platzverhältnissen an den Reifenbaumaschinen hat man sich für ein kompaktes und platzsparendes Portalsystem mit einem verfahrbaren sowie heb- und senkbaren Saugrahmen entschieden.

Der Saugrahmen ist in der Lage, die Laufstreifen über einen automatisch einstellbaren „Sauger-Teppich“ einzeln von der Buchwagenseite aufzunehmen. Dabei ist der Saugrahmen so gestaltet, dass er in einen geöffneten Buchwagen einfahren kann. Die Sauger sind in Sektionen unterteilt, einzeln steuerbar und in der Länge verfahrbar, um die Vielzahl der Laufstreifenabmessungen ansaugen zu können.

 
 
© SYSTRAPLAN GmbH & Co. KG

© SYSTRAPLAN GmbH & Co. KG

 
 

Laufstreifenposition automatisch erkennen

Der mit Laufstreifen gefüllte Buchwagen wird zuvor vom Bediener manuell eingeschleust und anschließend von einem automatischen Buchwagentransport in eine definierte Entladeposition unter dem Portal positioniert und fixiert.

Die Laufstreifen selber müssen auf der Buchwagenseite innerhalb eines festgelegten Toleranzbereiches liegen. Daher ist es sinnvoll die Buchwagen mit Hilfe einer automatischen Buchwagenbeschickung beladen zu lassen. Nur so kann gewährleistet werden, dass die Toleranzen bei der Position der Laufstreifen eingehalten werden.

Die genaue Position der Laufstreifen wird mit einem am Saugrahmen installierten, speziellen Sensors beim Einfahren automatisch erfasst, bevor der Saugrahmen positioniert und der Streifen aufgenommen wird.

Buchwagenseiten klappen

Das Öffnen der Buchwagenseiten kann sowohl manuell durch den Bediener erfolgen als auch automatisch mithilfe einer separaten Seitenklappvorrichtung, wie sie bereits schon von den Buchwagenbeschickungen von SYSTRAPLAN bekannt sind.

Nachdem das Portal in eine Parkposition gefahren ist, hat der Bediener die Möglichkeit, den Bereich unter dem Portal zu betreten, um die leere Seite nach oben zu klappen.

 
 
© SYSTRAPLAN GmbH & Co. KG

© SYSTRAPLAN GmbH & Co. KG

Aufnehmen der Laufstreifen

Dreh- und Angelpunkt des Systems ist die Frage, wie sich die Laufstreifen von den Buchwagenseiten trennen lassen. Beim Besprühen der Laufsteifen-Schnittflächen am Ende der Extrusionsline führt überschüssiges Material häufig dazu, dass die Laufstreifen nachher, zum Teil auch hartnäckig, an den Buchwagenseiten anhaften. Hier gilt es, den Prozess im Vorfeld weitestgehend zu optimieren, um das Anhaften der Streifen beim Entnehmen zu minimieren.

Zum sicheren Aufnehmen der Laufstreifen von der Buchwagenseite wurde der Saugrahmen mit Niederhaltern ausgestattet, welche die Seite während des Ansaugens festhalten. Durch zeitversetztes Zuschalten der einzelnen Saugerreihen wird zudem ein „Abschäleffekt“ beim Aufnehmen der Laufstreifen erzielt.

Die maximal einsetzbare Saugleistung zum Lösen der Laufstreifen von der Buchwagenseite lässt sich einstellen und ist letztendlich von der Oberfläche und der Beschaffenheit der Laufstreifen abhängig. Markierungen auf der Oberfläche der Laufstreifen durch ein zu hohes Vakuum sollten vermieden werden. Bei zu starkem Anhaften der Streifen könnte dies andererseits aber dazu führen, dass der Streifen sich nicht automatisch von der Seite löst. Für diesen extremen Fall ist ein unterstützendes Einschreiten des Bedieners möglich.

Beschickung der Reifenbaumaschine

Die so aufgenommenen Laufstreifen positioniert das Portal mithilfe des Saugrahmens auf der Zuführrollenbahn der Reifenbaumaschine.
Optional kann auch auf einem Laufstreifenwender abgelegt werden, der die Streifen anschließend gewendet auf der Zuführrollenbahn der Reifenbaumaschine ablegt.

Neben dem normal üblichen Signalaustausch wird mit Hilfe einer direkten Anbindung der automatischen Beladung an die Reifenbaumaschine ein Datenaustausch bezüglich der Laufstreifen-Basisdaten ermöglicht.

 
 

Redaktion : Behnam Abbaszadeh

 
 

Mehr Informationen

INFO BOX

Logo © SYSTRAPLAN GmbH & Co. KG