Hauptinhalt dieser Seite

Sprungmarken zu den verschiedenen Informationsbereichen der Seite:

Sie befinden sich hier: GIFA. News. Business News [GN].

Modernisiertes Konverterstahlwerk für SSAB Lulea

Modernisiertes Konverterstahlwerk für SSAB Luleå

Modernisierung mit Lamellen-Konverteraufhängungen erhöht Ausbringung

© 2015 SMS Group

Einer der beiden neuen Konverter bei SSAB Luleå © SMS group

Bei SSAB Luleå, Schweden, hat SMS group das modernisierte Konverterstahlwerk und die zugehörige Umwelttechnik erfolgreich in Betrieb genommen. Das von SSAB gesteckte Ziel, das Ausbringen der beiden Konverter zu erhöhen und die geforderten hohen Umweltstandards zu erreichen, wurde vollends erreicht.

Kurt Lindqvist, Projektmanager Konverterstahlwerk SSAB Luleå, ist sehr zufrieden mit der Performance von SMS. „Die bewährte Technik von SMS bringt sehr gute Ergebnisse. Auch die Zusammenarbeit und die Kommunikation während Montage und Inbetriebnahme, alles lief Hand in Hand.“

SMS group liefert zwei Konvertergefäße mit Lamellenaufhängungen und die Konverterkippantriebe. Die zweimotorigen Kippantriebe sind gut zugänglich und sehr wartungsfreundlich. Die Konvertertraglager, die Erhöhung der bestehenden Lagerständer sowie die Montage der Gefäße und Tragringe gehörten ebenfalls zum Lieferumfang.

Mit der von SMS group entwickelten Konstruktion wurden die neuen Konvertergefäße deutlich größer: Bei einer unveränderten Chargiermenge von bis zu 130 Tonnen ist das innere Volumen des Konverters um 10 Prozent erhöht. Das zusätzliche Fassungsvermögen ermöglicht eine umweltfreundliche Prozessführung und eine effiziente Energierückgewinnung.

Realisiert wurde die Kapazitätserhöhung durch die verbesserte Ausnutzung des vorhandenen Einbauraums. Möglich wird dies durch die von SMS group entwickelte und patentierte Lamellen-Konverteraufhängung. Hierbei handelt es sich um eine wartungsfreie Konverterbefestigung für eine zwängungsfreie Anordnung des Konvertergefäßes im Tragring.

Durch die Verwendung der Lamellenaufhängung, die Konstruktion eines vergrößerten Luftspalts und den Einsatz von hochwertigen warmfesten Feinkornbaustählen werden die Konverter auf die thermischen Belastungen eingerichtet. Dies wird ohne zusätzliche Kühlmedien erreicht. Die ausreichende Kühlung ist ausschließlich durch die natürliche Thermik gewährleistet.

Die Ecoplants-Lösung von SMS group beinhaltete die Modernisierung des Primärgaskühlungssystems des Oxygen-Stahlwerks. Hierzu wurden die Kühlkamine der beiden Konverter umgebaut und mit wartungsfreundlichen Baumco-Stellringen von SMS group versehen. Diese werden während der Blasphase hydraulisch zum Konvertermund abgesenkt und ermöglichen die effiziente Absaugung der Primärgase bei unterdrückter Verbrennung. Zusätzlich werden diffuse Staubemissionen deutlich reduziert. Die Gasgewinnung wird durch die Erzeugung von CO-Gas bei unterdrückter Verbrennung optimal genutzt.

Im Leistungsumfang von SMS group war die Modernisierung des Primärgaskühlungssystems enthalten sowie das Engineering und die Lieferung der wesentlichen Kühlkaminbauteile. Dazu zählen die Stellringe mit Labyrinth-Abdichtung wie auch die Modernisierung des Eintrittsbereichs des Waschturms für die weitere Abgaskühlung.

Der in den Kühlkaminen produzierte Dampf wird als Prozessdampf im gesamten Hüttenwerk genutzt. Die gesamte Energierückgewinnung der beiden Kühlkamine wird somit äußerst energieeffizient betrieben.

„Mit der Ecoplants-Technik sind wir sehr zufrieden und wir können hier mit gutem Umwelt-Gewissen produzieren“ meint Kurt Lindqvist, Projektmanager Konverterstahlwerk SSAB Luleå.

SSAB ist Skandinaviens größter Produzent von Flachstählen.

Quelle: SMS group

 
 

Mehr Informationen

RSS-Service